MAULBRONN. Am 2. Februar war es erneut soweit und alle versierten Touren- und Gespannbiker durften einmal mehr bei Bikeservice Manfred Wild im Herzen des Kraichgaus zum traditionellen Glühweinfest vorstellig werden. Dem Ruf des Meisters aller Fernreisemaschinen folgten dann auch standesgemäß viele Abenteuerbiker, wie man unschwer an der vielschichtigen Besucherschar feststellen konnte. Wie es sich für ein echtes Wild-Event gehört, zauberten auch so einige erlebnishungrige Motorradnaturen bereits auf dem Anfahrtsweg stilecht zelebriert, einen flockig kurvengierigen Strich, um mit reichlich Emotionsüberschuss am Zentrum des Geschehens einzutreffen. Die leichten Wetterkapriolen am ersten Sonntag des Februars, konnten diesem Spaß nach alter Tourenfahrermanier keine Abfuhr erteilen. Die lebhaft bunte Szenerie blühte dementsprechend sowohl auf dem großen Hofareal wie auch in den heiligen Hallen von Manfreds Profiwerkstatt. Gesprächsstoff in vielerlei Hinsicht sollte folglich unter den Motorradnaturen besonders angeregt ausgetauscht worden sein. Themen gibt es schließlich im Kreise fernwehsuchender Zweiradfreunde uneingeschränkt viele, um neue Impulse zum 2020er Jahrgang maßgeschneidert zu entfachen. Von Seiten des technischen Supports flossen durch Meister Wild allerneuste Erkenntnisse zu allen dauerhaft angesagten Schwerpunkten der anspruchsvollen Tourenfahrer-Materie, wo kein ins Detail greifende Kapitel außer Acht gelassen wurde. Manfred, der selbst ein begeisterter Langstreckenbiker ist, konnte hierbei natürlich auf seinen unerschöpflichen Erfahrungsschatz setzen und wieder einmal praxisnah im Sinne des gelebten Fahrerlebnis aus dem Nähkästchen plaudern. Die außerordentlich hochangesiedelte Kompetenz war bei der verständlich angerichteten Technikschulung sowohl bei der Fahrwerksperfektionierung als auch bei motorseitigen Belangen wie auch zu allen angesagten Zubehörfeinheiten jederzeit zu spüren. Bei so viel Liebe zum Detail weiß man sein Bike immerzu in besten Hände, um sorgenfrei einer unbeschwerten Motorradzukunft entgegen zu steuern. Natürlich kam das leibliche Wohl bei der im Kloster Maulbronn von den Zisterzienser Mönchen erfundenen schwäbischen Leibspeise Maultaschensuppe ebenfalls nicht zu kurz. Neben Kaffee und frisch gebackenen Kuchen sowie verschiedensten Getränke inklusive obligatorischem Glühwein konnte man es in geselliger angenehmer Runde prima aushalten, bevor es dann wieder auf den Heimweg ging.

Infos unter: www.bikeservice-wild.de

Fotos: Jürgen Wieser

Über den AUTOR

Jürgen Wieser

Freier Mitarbeiter beim bmm seit 2016. Betreut und pflegt Kundenkontakte überwiegend im Württembergischen sowie auch diverse badische Kunden im Anzeigenbereich und in redaktioneller Berichterstattung.
Privat begeisterter Ninja Treiber. Fährt unter anderem eine GPZ 900r, Zx 9r/2001 wie auch eine ZX 10r/2005.
Schreibt überwiegend über Regionales und Veranstaltungen.

Mailkontakt